Findet Formen nicht Formeln

Vorwort

Liebe Leserin, lieber Leser

Aus einem anfänglichen Hobby ist innerhalb weniger Jahre eine Firma entstanden, die sich heute über viele zufriedene Stammkunden auf allen Kontinenten freuen darf. Für Ihre Treue und die zahlreichen Anregungen möchte ich mich an dieser Stelle, auch im Namen meiner Mitarbeiter, ganz herzlich bedanken! Sollten Sie, liebe Leserin, lieber Leser, sich das erste Mal für unsere Geräte interessieren, würde ich mich freuen, auch Sie bald zu unseren Kunden zählen zu dürfen! Der vorliegende Gesamtkatalog umfasst das aktuelle Angebot der Firma Weber-Bio-Energie-Systeme und Umwelttechnologien mit allen Neuigkeiten und Verbesserungen. Ausführliche Informationen und Anwendungshinweise liegen den Geräten bei.  

Hilfreiche Energie

Der Forscher, Psychiater, Psychoanalytiker und Begründer der Körperpsychotherapie Dr. Wilhelm Reich hat in den 1940er Jahren den Namen „Orgon-Energie“ geprägt. Dies ist eine Lebensenergie, die uns ständig umgibt und in vielen alten Kulturen dieser Welt beschrieben wird: Die Chinesen bezeichnen sie als Ch´i, Hindus als Prana, Japaner als Reiki und Hawaiianer als Huna. Die Forschungsergebnisse von Dr. Wilhelm Reich sind auch unter dem Namen Bioenergie-Theorie bekannt. Seine Erkenntnisse sind die Basis für die meisten unserer Produkte. Dr. Reich fand heraus, dass die Orgon-Energie überall vorhanden ist und jedes Lebewesen als feinstoffl iches Energiefeld umgibt und durchdringt. Vom menschlichen Körper aufgenommen wird sie durch die Chakren, über den Atem und durch die Nahrung. Diese Energie soll für Lebewesen mindestens so wichtig sein wie Wasser und Nahrung. Entsteht ein Mangel daran oder kommt es zu einer Fehlschwingung, können allerlei Disharmonien entstehen, die Körper und Geist gleichermaßen beeinträchtigen. In unserem Kulturkreis sind Bioenergie, Ätherenergie und Vitalenergie häufi g benutzte Bezeichnungen, russische Forscher sprechen von Bioplasma. Dr. Reich konstruierte einen so genannten Orgon-Akkumulator, mit dessen Hilfe sich diese Energie verstärken lässt. Bei der Entwicklung des Weber Isis-Orgonstrahlers zum Beispiel wurde diese Theorie aufgegriffen und weiterentwickelt: Er bündelt die Bioenergie und gibt sie an den Körper ab. Außerdem können Informationen und Schwingungen von homöopathischen Mitteln, Bachblüten und andere Natur-Informationen aufgenommen und in einen Körper übertragen werden. Auch einige andere Geräte aus unserem Programm basieren auf dieser Annahme.

Kann die Natur irren?

Die anerkannten Wissenschaften bestreiten die Existenz feinstoffl icher Energien und deren Schwingungsfelder, ebenso feinstoffl iche Risikozonen in der Umwelt. Somit schließen Sie auch einen direkten Einfl uss auf ökologische Systeme, die Materie, Geist und Seele aus. Folglich können unsere Geräte nach Auffassung der anerkannten Wissenschaften allenfalls Placebo- Effekte hervorrufen. Allerdings: Haben diese Wissenschaftler Recht, so müsste es ebenfalls Placebo-Effekte in der Natur geben!

Institute belegen Wirkung

Versuche mit verschiedenen unserer bioenergetischen Produkte haben zu eindeutig positiven Ergebnissen geführt. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde an der Fachhochschule Erfurt, Fachbereich Gartenbau, Saatgut bioenergetisch behandelt und mit aktiviertem Wasser bewässert. Die eindeutig guten Ergebnisse haben sich bei Wiederholungen der Tests in den Jahren 2005 und 2006 nicht nur bestätigt - die Resultate wurden noch besser. Auch die Konsistenz von Gülle verändert sich messbar. Die Produktion der Mikroorganismen, die den Zersetzungsprozess vorantreiben, wird angeregt. Aktivierte Gülle ist fl üssiger und besonders pfl anzenverträglich. Diese Veränderung kann sehr wohl wissenschaftlich nachgewiesen werden - allerdings nicht der direkte Zusammenhang mit dem Einsatz des bioenergetischen Gerätes. Das wirft die Fragen auf: Reagiert die Natur positiv, weil sie sich etwas „einbildet“ (Placebo-Effekt)? Oder können Natur-Prozesse noch nicht ausreichend beschrieben werden? Nun, wir gehen davon aus, dass Wasser, Pfl anzen und Gülle kein Einbildungsvermögen besitzen. Also dürften die beschriebenen Wirkungen nicht auf einem Placeboeffekt basieren.  

Physikalische Veränderungen

In der Natur ist ein weiteres interessantes Beispiel zu beobachten: Es ist nachweisbar, dass durch den Einsatz von Bio-Energiegeräten und Schwingungs-Übertragungsgeräten auch an Seen, Teichen und Kläranlagen physikalische Veränderungen eintreten. Beim Einsatz solcher Geräte, die sich zur energetischen Aufbereitung des Wassers eignen, kann ein gesteigerter Sauerstoffgehalt nachgewiesen werden, der den natürlichen Regenerations-Prozess unterstützt. Weiterhin können überschüssige Nährstoffe abgebaut werden, Algen reduziert und Mikroorganismen sowie Bodenlebewesen aktiviert werden.

Es muss „etwas dran sein“

Wir alle wissen, dass die heutigen Experten über die Ansichten der Wissenschaftler vergangener Jahrhunderte lachen. Genauso werden zukünftige Experten über die heutigen lachen. Heute weiß jedes Kind: Die Erde dreht sich um die Sonne; und sie ist rund. Vor Jahrhunderten waren das ungeheuerliche Gedanken! Auch heute gibt es Dinge, die beim ersten Blick ungeheuerlich erscheinen. Doch wir sind davon überzeugt: Was zählt, ist allein die Praxis. Wenn etwas funktioniert, muss offenbar „etwas dran sein“. Obwohl also kein Forscher der herrschenden Wissenschaften die Orgon-Energie nachweisen kann, deren Auswirkungen jedoch in mehreren Fällen wissenschaftlich belegt wurden halten wir den Wirksamkeits-Beweis für erbracht. Die Ergebnisse, zu denen wir mit alternativen Messverfahren gelangten, lassen uns ohnehin schon lange nicht mehr an der Wirkung unserer Geräte zweifeln. Doch die herrschende Wissenschaft erkennt diese Verfahren nicht an: Dunkelfeld-Mikroskopie (nach Enderlein), Diagnose-Computer- System Prognos (aus der russischen Weltraumforschung), Kirlianfotografi e, Bio- Resonanz-Messungen (Bicomgerät), Bio- Feld-Test (nach Dr. Schweitzer) und Aurafotografie.

Das Interesse steigt

Allerdings öffnen sich für die Erforschung unserer Produkte zunehmend Einrichtungen, die Teil der herrschenden Wissenschaft sind. Das freut uns sehr! Zu aussagekräftigen Ergebnissen kamen das „Institut für Statik und Dynamik der Luft- und Raumfahrtkonstruktionen“ an der Universität Stuttgart (ISD), die erwähnte „Fachhochschule Erfurt, Fachbereich Gartenbau“ und die „Hagalis AG“ (international tätiges Labor für Qualitätsanalysen: www. hagalis.de). In deren Testreihen wurde eine Wirkung unserer Geräte bestätigt; am ISD beispielsweise eine Veränderung des beobachteten Wassers durch einen Weber Isis-Wasser-Aktivator und einen Weber Isis- Orgonstrahler. Einige dieser Versuche sind in den Bedienungsanleitungen der einzelnen Produkte dargestellt oder auf unserer Internetseite (www.weberbio.de) unter der Rubrik „Tests“ zu finden.Institute belegen Wirkung Versuche mit verschiedenen unserer bioenergetischen Produkte haben zu eindeutig positiven Ergebnissen geführt. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde an der Fachhochschule Erfurt, Fachbereich Gartenbau, Saatgut bioenergetisch behandelt und mit aktiviertem Wasser bewässert. Die eindeutig guten Ergebnisse haben sich bei Wiederholungen der Tests in den Jahren 2005 und 2006 nicht nur bestätigt - die Resultate wurden noch besser. Auch die Konsistenz von Gülle verändert sich messbar. Die Produktion der Mikroorganismen, die den Zersetzungsprozess vorantreiben, wird angeregt. Aktivierte Gülle ist flüssiger und besonders pflanzenverträglich. Diese Veränderung kann sehr wohl wissenschaftlich nachgewiesen werden - allerdings nicht der direkte Zusammenhang mit dem Einsatz des bioenergetischen Gerätes. Das wirft die Fragen auf: Reagiert die Natur positiv, weil sie sich etwas „einbildet“ (Placebo-Effekt)? Oder können Natur-Prozesse noch nicht ausreichend beschrieben werden? Nun, wir gehen davon aus, dass Wasser, Pfl anzen und Gülle kein Einbildungsvermögen besitzen. Also dürften die beschriebenen Wirkungen nicht auf einem Placeboeffekt basieren. Physikalische Veränderungen In der Natur ist ein weiteres interessantes Beispiel zu beobachten: Es ist nachweisbar, dass durch den Einsatz von Bio-Energiegeräten und Schwingungs-Übertragungsgeräten auch an Seen, Teichen und Kläranlagen physikalische Veränderungen eintreten. Beim Einsatz solcher Geräte, die sich zur energetischen Aufbereitung des Wassers eignen, kann ein gesteigerter Sauerstoffgehalt nachgewiesen werden, der den natürlichen Regenerations-Prozess unterstützt. Weiterhin können überschüssige Nährstoffe abgebaut werden, Algen reduziert und Mikroorganismen sowie Bodenlebewesen aktiviert werden. Es muss „etwas dran sein“ Wir alle wissen, dass die heutigen Experten über die Ansichten der Wissenschaftler vergangener Jahrhunderte lachen. Genauso werden zukünftige Experten über die heutigen lachen. Heute weiß jedes Kind: Die Erde dreht sich um die Sonne; und sie ist rund. Vor Jahrhunderten waren das ungeheuerliche Gedanken! Auch heute gibt es Dinge, die beim ersten Blick ungeheuerlich erscheinen. Doch wir sind davon überzeugt: Was zählt, ist allein die Praxis. Wenn etwas funktioniert, muss offenbar „etwas dran sein“. Obwohl also kein Forscher der herrschenden Wissenschaften die Orgon-Energie nachweisen kann, deren Auswirkungen jedoch in mehreren Fällen wissenschaftlich belegt wurden halten wir den Wirksamkeits-Beweis für erbracht. Die Ergebnisse, zu denen wir mit alternativen Messverfahren gelangten, lassen uns ohnehin schon lange nicht mehr an der Wirkung unserer Geräte zweifeln. Doch die herrschende Wissenschaft erkennt diese Verfahren nicht an: Dunkelfeld-Mikroskopie (nach Enderlein), Diagnose-Computer- System Prognos (aus der russischen Weltraumforschung), Kirlianfotografi e, Bio- Resonanz-Messungen (Bicomgerät), Bio- Feld-Test (nach Dr. Schweitzer) und Aurafotografie.

Alternativen sind nötig

Wir haben allen Grund, stolz zu sein auf viele technologische Errungenschaften, die unser Leben im Laufe der Jahrhunderte um ein Vielfaches bequemer und sicherer gemacht haben: zum Beispiel elektrischer Strom, moderne Transportmittel oder Kommunikationssysteme. Allerdings verursachen diese Errungenschaften auch etliche Nachteile: Umweltbelastungen, daraus resultierende Krankheiten und anderes. Viele dieser Probleme lassen sich oft nicht mehr mit wissenschaftlich anerkannten Methoden lösen; und vor allem lässt eine stets zunehmende Anzahl von Krankheitsbildern viele Ärzte verzweifeln. Immer mehr Menschen suchen daher nach Lösungen in alternativen Bereichen. Wir bieten Ihnen solche Alternativen an.


Die Kraft des Orgon

Es ist heute weitgehend bekannt, dass die Struktur des Atoms schwingende Energie ist. Das Weltall ist ein Ozean von Schwingungen mit unendlichem Frequenzspektrum. Zu Formationen verbundene Elektronen, Atome, Moleküle und Körper bilden Schwingungs- und Informationsmuster von grenzenloser Vielfalt. Durch Resonanz entstehen Wechselwirkungen zwischen allen Bereichen auf dem gesamten Planeten Erde. Dieser Schwingungs-Austausch fi ndet auf Ebenen statt, welche den Naturwissenschaften heute noch weitgehend unzugänglich sind.

Tiere oft überlegen

Tiere, die die Schwingung ihres Heimatortes oder eines Geschlechtspartners über große Entfernung auf nicht erklärbare Weise wahrnehmen und orten können, zeigen die überlegene Wahrnehmungsfähigkeit lebendiger Systeme gegenüber wissenschaftlichen Messverfahren. Der heutigen naturwissenschaftlichen Forschung ist messtechnisch nur der „Wellensalat“ zugänglich, den wir mit elektrischen Leitungen, Mobil-Telefonen, Funkmasten, TV-Geräten etc. produzieren. Die feinstoffl ichen Schwingungen kennt sie nicht. Das natürliche, ätherische Frequenzspektrum übermittelt jedoch nicht nur Informationen für die Orientierung von Tieren, sondern vermittelt gleichzeitig eine universelle feinstoffl iche Lebensenergie: die Bioenergie. In der Lehre von der Bioenergie wird deren Besonderheit so beschrieben, dass sie abgestuft und angepasst auf den jeweiligen menschlichen Körper wirkt. Die Folge: Jeder, der zur Aufnahme dieser Energie bereit ist oder sich mit bioenergetischen Geräten dafür öffnet, bekommt exakt die Schwingungen, die er gerade benötigt. Die bioenergetischen Apparate wirken wie eine Lupe oder ein Laser, der die Bioenergie gebündelt in den Körper sendet.

Allgegenwärtige Orgon-Energie

Bio- oder Orgon-Energie wird von den unterschiedlichsten Kulturen überall auf der Welt beschrieben (Ch´i, Prana, Reiki und Huna). Aufgrund der Erfahrungen von Forschern wie Dr. Wilhelm Reich, G.S. Lakhovsky, Viktor Schauberger und Nikola Tesla, lassen sich folgende Aussagen über Bioenergie machen: Bioenergie wird sowohl durch das sichtbare Licht, als auch durch unsichtbare, elektromagnetische Wellen übermittelt und aufgebaut. Sie ist allgegenwärtig, durchdringt jede Materie und steht mit allen physikalischen Energien der Natur in Wechselbeziehung. Ihre Dichte in der Atmosphäre wechselt mit witterungsbedingten und kosmischen Gegebenheiten. Bioenergie ist in sämtlichen Zellen aller lebendigen Organismen enthalten und wird durch Licht, Atmung oder Nahrung aufgenommen. Da die gesamte Schöpfung nichts wirklich Totes beinhaltet, kommt sie also überall vor. Ihre spezifi sche Farbe ist blau oder blaugrau und passt somit exakt zu dem blauen Planeten Erde. Diese Bio-Energie ist im Humus der Erde gleichermaßen enthalten, wie in allen Samenzellen, Früchten, Protozoen usw. In unerschöpfl icher Menge steht sie zur Verfügung. Bioenergie besitzt eine direkte Beziehung zu allen Lebensvorgängen der Natur. Ihr harmonischer Fluss bewirkt im Organismus den Ausgleich von Spannung und Entspannung.

Bestandteil der Aura

Bioenergie ist auch Bestandteil der Aura von Lebewesen und Materie. Menschen mit besonderer Begabung nehmen ein verdichtetes Feld wahr, nebelartig, mehrfarbig und lumineszierend. Bioenergie beschleunigt alle psychischen Regenerationsvorgänge. Um dem Organismus vermehrt Vitalität und Lebensenergie zuführen zu können, bedarf es der Erzeugung eines verdichteten Bioenergiefeldes. Dies lässt sich erreichen, indem das unterschiedliche Verhalten von Bioenergie zu mineralischen und metallischen Substanzen und ihren Oberfl ächen genutzt wird. Aufbauend auf diesen Gedanken wurde der Isis-Orgonstrahler entwickelt.



Persönliche Erfahrung überzeugte

25 Jahre war ich als Vermessungstechniker bei einem Energieversorgungsunternehmen tätig. Während dieser Zeit war ich mit Problemlösungen in den Abteilungen Elektro, Gas, Wasser, Fernwärme und Telekommunikation beschäftigt. Wissenschaftlich bekannte Energien einerseits und das Vermessen der Landschaft andererseits gehörten somit für viele Jahre zu meinem Berufs alltag. 1982 erwachte mein Interesse auch an wissenschaftlich nicht anerkannten Energien und Messmethoden, wie zum Beispiel Geomantie (Erforschung der Erd-Energien) und Radiästhesie (Erforschung von Erd- Strahlen u.ä.), denen ich viele Experimente widmete. Ein schockierendes familiäres Ereignis (über das ich hier aus rechtlichen Gründen leider nicht berichten darf) steht am Anfang meines Unternehmens. Dessen positiver Ausgang hat mich zur Firmengründung ermutigt. Schon seit 1992 habe ich mich intensiv mit Bioenergie, anderen alternativen Heilmethoden und Grenzwissenschaften befasst. 1994 startet dann die Firma Weber Bio-Energie Systeme und Umwelttechnologien.

Weltweite Aktivität

Seitdem experimentiere ich hauptsächlich mit der Bioenergie, entwickle und produziere verschiedene Geräte, die darauf fußen. Zudem betreibe ich seit 1997 geomantische Experimente zur „Landschaftsheilung“ in Ägypten, Spanien, Frankreich, Belgien, Schweiz, England, Deutschland, Peru, Bali, Australien, Neuseeland, Russland, USA, Iran, China, Tibet, und auf den Osterinseln. Aus dieser Arbeit heraus sind Produkte für unterschiedliche Anwendungsbereiche entstanden:

• Feinstoffliche Energie- und Informationsübertragungsgeräte
• Energetische Wasservitalisierungsgeräte
• Wasserverwirbelungsgeräte, physikalische Wasservitalisierungsgeräte
• Energetische Harmonisierungsgeräte
• Radiästhetische Testgeräte

Anwender- und umweltfreundlich

Alle Geräte werden mit höchster Präzision hergestellt. Sie benötigen keine elektrische Energie, sind wartungsfrei, leicht zu transportieren und von langer Lebensdauer. Nur hochwertige organische und anorganische Materialien finden Verwendung: Gold, Messing, Bergkristalle, Quarzsand, Naturbaumwolle, Wachs und Buchenholz. Und die Geräte zeichnen sich durch schönes Design und leichte Bedienbarkeit aus.

Blume des Lebens
Abb.links: Kornkreiszeichen: „Blume des Lebens“ England 1994 © Werner Anderhub
Abb. rechts: Darstellung von der Blume des Lebens, im Ramatempel in Hampi, Indien © Reiner Rosenfeld

Eigenschaften

Die Effekte der Geräte beruhen, je nach Typ, unter anderem auf geometrischer Formstrahlung, bestimmten Wellenlängen, Frequenzen und den verschiedenen organischen und anorganischen Materialien.

Geometrische Formstrahlung

In vielen alten Kulturen (zum Beispiel in Babylon sowie Indien) und auch in der Theorie der Bioenergie herrscht die Auffassung, dass jeder geometrische Körper eine Schwingungsenergie besitzt, welche von seiner Form abhängig ist. Prominentestes Beispiel dafür sind die Pyramiden in Ägypten. Für unsere Arbeit wichtig ist eine Besinnung auf spirituelles Wissen, das die Grundlagen aller Formen von Existenz auf diesem Planeten beschreibt. Wir hoffen, dass Sie sich nicht abschrecken lassen von Beschreibungen, die womöglich neu für Sie sind. Unsere Produkte entfalten Ihre Wirkung auch dann, wenn Sie sich bislang noch gar nicht mit Spiritualität befasst haben! Doch vielleicht sind solche Beschreibungen für Sie auch eine Inspiration, sich mit den genannten Phänomenen tiefer gehend zu befassen.

Heilige Geometrie

Wichtig für die Konstruktion unserer Geräte sind zum Beispiel die Muster und Maße der Heiligen Geometrie, um einegünstige geometrische Formstrahlung zu erreichen. Der Autor und spirituelle Lehrer Drunvalo Melchizedek hat die Lehren der Heiligen Geometrie in der heutigen Zeit wieder bekannt gemacht. Dabei handelt es sich um geometrische Muster, die sich überall in der Natur wieder fi nden: von den Zellen und Kristallen bis hin zu fertigen Gebilden. Das Grundmuster ist die Fischblase (vesica piscis), die sich aus der Schnittmenge von zwei sich überschneidenden Kreisen ergibt. Ihre Vollendung findet die Heilige Geometrie in der so genannten „Blume des Lebens“, deren Abbildung in vielen alten Kulturen zu finden ist (siehe Foto). Viele dieser geometrischen Muster sind in den letzten Jahren als Kornkreiszeichenerschienen - für mich Anlass zum Nachdenken und Konstruktionsanregung.

Überall vorzufindendes Maß

Ein Grundmaß der Heiligen Geometrie ist „7,23 cm“. Ein Maß, das überall zu finden ist. So ist es zum Beispiel die Grundwellenlänge des Universums, die auch dem OM entspricht; die Hindus bezeichnen diesen Ton als den Klang des Universums. Das Maß 7,23 cm fi nden wir auch mehrfach am menschlichen Körper: Es entspricht dem (durchschnittlichen) Abstand zwischen unseren Augen vom Mittelpunkt einer Pupille zur anderen (Messung bei einhundert Personen, aus den Ergebnissen wurde der Durchschnitt ermittelt). Es entspricht ebenfalls dem (durchschnittlichen) Abstand von der Kinnspitze bis zur Nasenspitze, der Strecke quer über eine Handfläche und dem Abstand zwischen den Chakren (beim 12er Chakrensystem). Die Übereinstimmung dieser Wellenlänge mit verschieden en Maßen in der (außermenschlichen) Natur, beim Menschen und im Universum zeigt, wie alles zusammen hängt. Mich fasziniert es immer wieder, neue Zusammenhänge in unserer Welt zu erkennen. Sofern es möglich ist und sich anbietet, fließen solche Erkenntnisse in neue Produkte ein. Oder dienen der Verbesserung bereits vorhandener.